WPLake > Blog > Was müssen gute WordPress-Entwickler wissen?
  • English
  • Español
  • Français
  • Italiano

Was müssen gute WordPress-Entwickler wissen?

Zeit zum Lesen: 3 Minuten

-

Allgemein Stellungnahmen

-

Aktualisiert 12.07.23

Wir alle wollen Profis sein. Dieses Ziel lässt uns wachsen und macht uns besser. Dies ist unsere Liste der Dinge, die WordPress-Entwickler wissen müssen und die wir im Laufe der Jahre gelernt haben.

Inhaltsübersicht

Nachfolgend finden Sie unsere Liste der wichtigsten Kenntnisse für WordPress-Entwickler. Wir haben die Liste nach Niveaustufen aufgeteilt, genau wie beim Erlernen einer neuen Sprache.

Im Großen und Ganzen wird diese Liste für Leute nützlich sein, die WordPress lernen. Aber auch du kannst diese Liste nutzen, um dich selbst zu überprüfen und Lücken in deinem Wissen über WordPress zu schließen. Falls es welche gibt.

Für jede Stufe haben wir die wichtigsten Punkte hervorgehoben, die Sie wissen müssen. Bedenken Sie aber auch, dass jeder Punkt eine Reihe von Themen hinter sich hat. Und wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Wissen zu einem bestimmten Thema nicht ausreicht, notieren Sie sich dieses Thema in Ihren Notizen. Lesen Sie dann später mehr über diese Punkte und vertiefen Sie sich in diese Themen, um Lücken zu schließen.

Stufe A. Sich vertraut machen

#Link kopiert

Level A ist die Mindeststufe für Leute, die eine WordPress-Website haben wollen. Selbst wenn Sie kein Programmierer sind, müssen Sie die grundlegenden Dinge wissen, um Ihre WordPress-Website ohne Probleme zu verwalten. Genau wie bei einem Auto kann ein Fahrer nicht wissen, was unter der Motorhaube ist, aber er muss die Verkehrsregeln kennen.

  • Was ist WordPress
  • Wie man alle Arten von Inhalten verwaltet
    (z.B. Beiträge, Bilder, Taxonomien, Benutzer)
  • Was sind CPT und PostMeta
    (siehe gute Erklärung in diesem Video, seit 2.09)
  • Die Dateistruktur von WordPress
    (wo sind spezifische Installationsdateien und wo sind allgemeine Dateien)
  • Wie verschiebt man eine WordPress-Website von einem Hosting zu einem anderen

Stufe B. Anfänger

#Link kopiert

Level B ist die Mindeststufe für Leute, die WordPress-Websites erstellen wollen. Selbst wenn Sie Websites nur mit fertigen Lösungen erstellen wollen und überhaupt keinen Code erstellen wollen, müssen Sie diese Punkte kennen.

  • Liste der beliebtesten Plugins und wie man sie benutzt
    (wie ACF, WooCommerce, SuperCache, All in One Seo, Redirection und andere)
  • Wie WordPress funktioniert
    (d.h. die Kette der Haupthaken und gemeinsamen Filter, in welcher Reihenfolge Themes und Plugins geladen werden)
  • Was sind Taxonomie und Begriffe
  • Standard Größen der Vorschaubilder, wie kann man sie anpassen
  • Templates des Themes
    (z.B. alle eingebauten Template-Namen, was sind Seiten-Templates, wie man sie hinzufügt)

Level C1. Mittel

#Link kopiert

Level C1 ermöglicht es Ihnen, verschiedene Aufgaben mit WordPress zu lösen, und Sie wissen bereits how to build fast websites. Außerdem sind Sie auf diesem Niveau ein starkes Mitglied unter den WordPress-Entwicklern.

  • Datenbankschema
    (d.h. alle Haupttabellen und deren Hauptspalten, wie posts-postmeta, users-usermeta, terms-taxonomy, options)
  • Wie man alle Optionen von WP_Query
    nutzt (z.B. mit komplexen Filtern nach Meta und Taxonomie)
  • WooCommerce Vorlagen und Haupt-Hooks
    (z.B. wie man eine shop page template oder product page template anpasst)
  • WordPress Cron
    (d.h. wie man Aufgaben erstellt, verwaltet und debuggt)
  • Wie WP Permalinks im Hintergrund funktionieren, benutzerdefinierte Rewrite-Regeln
    (z.B. wie man mehrere Varianten einer Url unterstützt, wie product1-vs-product2 und product2-vs-product1)
  • WP interner Cache
    (d.h. klar verstehen, was passiert, wenn man get_post oder get_post_meta aufruft, und in der Lage sein, den Ressourcenverbrauch durch den eigenen Code zu reduzieren)

Level C2. Erweitert

#Link kopiert

Auf der Stufe C2 fühlt man sich mit WordPress wie ein Fisch im Wasser. Es braucht zwar viel Zeit, dieses Niveau zu erreichen, aber das Ergebnis ist es wert. Sie wissen immer, wie Sie eine Aufgabe am besten lösen können, und nichts an WordPress ist für Sie zu komplex. Normalerweise leiten Leute mit diesem Niveau ein Entwicklerteam und erstellen ihre eigenen Plugins.

  • Multisite-Modus
    (was wird hier gemeinsam und getrennt, wie wirken robots.txt und .htaccess, und was ist mit den Nutzern)
  • Transients
    (was ist das, wo wird es gespeichert und wie wird es verwendet)
  • WP CLI
    (z.B. wie man alle Thumbnails ohne Plugins neu generiert)
  • Alle Schwachstellen von WordPress, und wie man WP vor Hackern schützt
    (Brute-Force des Login-Formulars, xmlrpc.php, Parsen von Benutzernamen über REST API und etc)

Schlussfolgerungen

#Link kopiert

Sie haben unsere Liste der wichtigsten Informationen für WordPress-Entwickler gelesen, und wir hoffen, dass Sie einige Punkte gefunden haben, die für Ihr nächstes Lernen interessant sind. Wir möchten, dass dieser Artikel ein kleiner Anstoß ist, um Ihr Wissen zu verbessern. Fühlen Sie sich stark? Keine Sorge - wir haben hier nur grundlegende Themen behandelt.

Versuchen Sie, sich in Tools und Themen zu vertiefen, denen Sie täglich begegnen, und Sie werden viel Neues und Unbekanntes finden. Wie bei den großen Plugins ist jedes von ihnen wie ein Ozean, breit und tief. Verwenden Sie ACF? Stellen Sie sicher, dass Sie alle seine Funktionen kennen, z. B. wie Sie Gutenberg-Blöcke mit dem Plugin erstellen können.

Lassen Sie uns das WEB und die Welt besser machen - vergessen Sie nicht, einen Beitrag zu leisten. Helfen Sie anderen Menschen zu lernen und teilen Sie Ihre Funktionen mit anderen.

Über den Autor
Maxim Akimov

Certified WordPress expert from Ukraine with over 8 years of experience. Advocate of the BEM methodology and the overall modular approach. Loves sporting activities and enjoys going to the gym and regularly plays table tennis.

0 Kommentare

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Antwort an 

    Bitte seien Sie rücksichtsvoll, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen.

    Nicht öffentlich gezeigt

    Got it